Gemeinde Niepars
Gemeinde Niepars 

Einige Fakten der Gemeinde:

 

Fläche: Ca.  64,86 km²

Einwohner: 2.503 

(Stand 10.08.2019)

Bevölk.dichte:

39 pro km²

Unsere neue Gemeinde

 

Die Gemeinde Niepars mit ihren 5 Ortschaften hat mit den Gemeinde Kummerow (3 Orte) und der Gemeinde Neu Bartels-hagen (4 Orte) zum 26. Mai 2019 fusioniert.

 

Die neue Gemeinde Niepars besteht aus12 Ort-schaften und etwa 2480 Einwohner. Die Gesamt-fläche beläuft sich auf ca.65 qkm. Das Gemeinde-territorium erstreckt sich entlang der Bundesstraße 105 und der Landesstraße 21 zwischen Barth und Stralsund.

 

Die Hansestadt Stralsund ist neben Lübeck die bedeutendste Stadt im gesamten Ostseeraum. Seit 2002 ist die Altstadt UNESCO- Welterbe. Auf Grund der Lage ist Stralsund das Tor zur Insel Rügen, die über die Rügenbrücke und dem Rügendamm mit dieser verbunden ist. Die Kleinstadt Barth wiederum liegt vor der Halbinsel Fischland-Darß mit ihren bekannten und beliebten Badeorten Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Prerow und Zingst. Wir liegen also touristisch gesehen in der Mitte der Verkehrsachse Rügen und Darß, die über Stralsund und Barth führt.

 

Unsere Gemeinde ist landwirtschaftlich geprägt. Außerdem haben wir viele Handwerks- und Gewerbetreibenden, die alle in der Vergangenheit schon positiv auf sich aufmerksam gemacht haben. Aber auch sonst können wir mit Stolz auf eine gute Infrastruktur und ein aktives Gemeindeleben verweisen.

 

Ortsteil Niepars

Niepars ist der größte Ort in der Gemeinde.

Hier befindet sich die Amtsverwaltung der 8 amtsangehörigen Gemeinden, eine Ganztagsschule mit Turnhalle und Tartanplatz, eine Kita, eine allgemeinpraktizierende Ärztin, 2 Physiotherapien, 2 Einheiten für altersgerechtes Wohnen, eine Kirche mit Friedhof, ein Gemeindefriedhof, mehrere Vereine, (u.a. ein Sportverein, den Storchennestverein, einen Schützenverein, Verein für Demokratie und Vielfalt), ein Bücherturm und ein Jugendclub. Alle Einrichtungen sind mit Leben erfüllt.

 

Ortsteil Martensdorf

In Martensdorf  befinden sich neben der Tankstelle und dem Gewerbegebiet mit vielen einzelnen Unternehmen, ein Netto-Markt, der günstig an der B105 liegt und der Firmensitz eines Agrarbetriebes. Das im Privatbesitz befindliche Gutshaus wird in den nächsten Jahren wieder rekonstruiert und bietet für Wohnungssuchende viele Möglichkeiten. Die Ortschaft ist durch Einfamilienhäuser geprägt, die sich aus Alt- und Neubauobjekten zusammensetzt. Im Außenbereich, früher Ort Niedermützkow, hat sich ein Bauer mit seiner Tierproduktion angesiedelt. Reste der alten Bebauung sind nicht mehr zu erkennen.

 

Obermützkow

Auf einer unter Denkmalschutz stehenden Gutsanlage in Obermützkow befinden sich der Reit- und Fahrverein e.V. und das Technikmuseum. Das kulturelle Leben in diesem Ort wird in erster Linie durch den Obermützkower Freizeitverein e.V. gestaltet. Auf der Gutsanlage finden verschiedene Kulturveranstaltungen statt, wie z. B. Oldtimer – Treffen, Hoffest, Reitervorführungen, Weihnachtsmarkt u.a. Die Gutsanlage selbst stammt aus der Zeit um 1750. In dem vermutlich ältesten Bestandteil der Anlage, dem Tor, ist eine Inschrift mit der Jahreszahl 1746 entdeckt worden. Auch hier wirtschaftet ein Bauer, der sich der Feldwirtschaft verschrieben hat.

 

Zansebuhr

In Richtung Norden liegt die Ortschaft Zansebuhr, die besonders durch ihre unter Naturschutz stehende Lindenallee von sich reden macht. Entlang der Lindenallee gibt es beidseitig Wohnbebauung. Das alte Dorf ist durch ein Gutshaus und Stallungen von der Gutsanlage geprägt.

 

Duvendiek

In der Ortschaft Duvendiek ist es das Naturcamp „Zu den zwei Birken“, das sehr erwähnenswert ist. Hier kann man in ruhiger romantischer Umgebung frohe Ferientage verleben oder in einem sehr ansprechenden Ambiente Feste besonderer Art feiern. In unmittelbarer Nähe ist ein kleiner Reiterhof.

Die Wohnbebauung erfolgte auch hier entlang der Straßenzüge.

 

Zühlendorf und Neu Bartelshagen

Die Ortsteile Zühlendorf und Neu Bartelshagen gehören geografisch und historisch zusammen. Sie liegen nördlich der Landesstraße 21 und grenzen an das Boddengewässer „Grabow“. Für skandinavische Zugvögel besitzen sie eine große Bedeutung als Rastplatz. In Zühlendorf befindet sich der ehemalige Hafen, der früher zum Gut Neu Bartelshagen gehörte. Der Hafen diente als Umschlagplatz für Zuckerrüben, Kartoffeln und Brikett und war über eine kleine Bahn mit dem Gut verbunden. Heute ist er ein Anziehungspunkt für viele Erholungssuchende abseits des Lärms und Trubels.

Durch das Aufstellen von Bänken und Sitzgruppen finden sich viele Besucher, die dem Kitesurfen, Angeln oder einfach der Ruhe nachgehen wollen, ein. Gerne trinkt man hier auch mal seinen Sonntagskaffee in der Familie oder macht einen Spaziergang entlang des Boddens. Im Ort Zühlendorf befindet sich ein kleines aber feines, romantisches Gartenkaffee „Elise 23“, das zum Verweilen einlädt. Zu den Sehenswürdigkeiten in Neu Bartelshagen gehört das Gutshaus. 1750 wurde es von einem schwedischen Offizier erbaut und stammt somit noch aus der Zeit als Vorpommern schwedisch war. Die späteren Anbauten stammen aus dem 19. Jahrhundert. Im Inneren des Gebäudes sind noch Deckenmalereien zu finden. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen werden von zwei Bauern bewirtschaftet.

 

Buschenhagen

Buschenhagen liegt an der Landesstraße 213 und verbindet die Region Prohn – Barhöft mit Barth – Rostock. Entlang der Verkehrsachse sehen Sie Wohnbebauung, die durch den Hof Buschenhagen unterbrochen wird. Die Eigentümer bieten rustikale Apartments zur Vermietung an.

 

Lassentin

In diesem Ort überwiegt Wohnbebauung in Form von Einfamilienhäusern. Allerdings gibt es auch Reste früherer Gutsanlagen, die heute weitestgehend dem Verfall preisgegeben werden. Zu diesem Ortsteil gehört auch eine Bebauung, die sich gerne als eigenständig betrachtet, aber Teil dieses Ortes ist.

Dabei handelt es sich um die Straße Neu Lassentin (früher Ortsteil Neu Lassentin). Hier ist ein Bauer zu Hause, der ein Großteil der landwirtschaftlichen Flächen in dieser Region bearbeitet. Seit kurzer Zeit hat er einen Hofladen in Betrieb, in dem Fleisch und Wurst aus eigener Wildschlachterei angeboten werden.

 

Wüstenhagen

Der Weg führt weiter nach Süden, Richtung Bundesstraße 105. Nach ca. 2 km  erreichen wir Wüstenhagen. Die Ortschaft liegt verschlafen in Mitten von Feldern und Wiesen. In näherer Zukunft soll das Gutshaus, das sich im Privatbesitz befindet, originalgetreu aufgebaut und rekonstruiert werden. Hier wirtschaftet auf einem großen Teil der Flächen ein Bauer, der seinen Firmensitz in Velgast hat.

 

Kummerow - Heide

Genauso verschlafen liegt Kummerow Heide. Hier wohnen die Leute, die abgelegen von allem Lärm in Einfamilienhäusern ihren Lebensabend oder den Feierabend genießen wollen.

 

Kummerow

Etwas turbulenter geht es dann in Kummerow zu. Am Ende  des Dorfes gibt es zwei landwirtschaftliche Betriebe, die in das Dorfleben gut integriert sind. Die Entwicklung Kummerows wurde seit dem Jahr 1840 etwa 8 Jahrzehnte von den Gutsherren der Familie Münchmeyer gestaltet. Der letzte Spross der Familie ließ 1912 das Schloss in Kummerow erbauen. 1914 wurde der Gutshausbesitzer zum Wehrdienst eingezogen und fiel an der Ostfront. Nach 1918 wurde das Schloss als Genesungsheim für französische Soldaten genutzt. Später bewohnten es Umsiedler. Nach dem 2. Weltkrieg wurde dann von 1949 – 1955 die Grundschule untergebracht und später die Kindertagesstätte. Inzwischen ist das Schloss in Privatbesitz und bietet mit umgebauten, modernen Räumen vielen Mietern ein angenehmes Wohnumfeld, das auch durch den angrenzenden Park an Attraktivität gewonnen hat. In den letzten Jahren wurde auch das Gutshaus rekonstruiert und modernisiert und steht ebenfalls für Wohnungssuchende zur Verfügung. Sehenswert ist auch die alte pommersche Schule mit ihren kleinen Spitztürmchen an der Ortseinfahrt, ebenfalls im Privatbesitz.

 

Tourismus

Als „Hinterland“ des Tourismus ist die Gemeinde  gerüstet. Es stehen verschiedene Ferienwohnungen zur Verfügung, besonders in den Ortsteilen Niepars, Neu Bartelshagen und Zühlendorf. Im Naturcamp in Duvendiek gibt es Ferienwohnungen, einen attraktiven Wohnmobilstellplatz und ein Terrain für Zeltplätze. Außerdem können Sie die angenehme Gastronomie erfahren und sich wunderbar erholen. In der Umgebung gibt es verschiedene Reiterhöfe, bei denen Sie sich anmelden können, Möglichkeiten für Wanderungen oder für Fahrradtouren entlang der Boddengewässer. Auch Baugrundstücke sind bei uns oder über uns verfügbar. Wenn Sie neugierig geworden sind, besuchen Sie uns und genießen die einmalige Ruhe und Naturschönheiten unserer Landschaft. Gäste mit kulturellen Bedürfnissen verweisen wir an die Weltkulturerbe-Stadt Stralsund und an die Ostseebäder entlang der Küste.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Niepars

Anrufen

E-Mail

Anfahrt